How-To-Do Slider Revolution

Quelle: Screenshot Slider Revolution

Mit Slider Revolution können Slider, Bildergalerien, Textgalerien und einfache Text-/Bildtafeln erstellt werden. Außerdem können Videos oder ganze Webseiten eingebunden und Bilder annotiert werden. Das Programm lässt kaum Wünsche offen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und jede Menge Effekte geben einen Hauch ‚Magie‘.

Pros

Viele Vorlagen: Slider Revolution bietet ein große Auswahl an Templates, die für die eigenen Zwecke verwenden werden können. So muss nicht jedes Mal, wenn ein neues Werk entstehen soll, bei Null angefangen werden – stattdessen sind schon alle Effekte und Einstellungen vorhanden und es müssen nur Bilder und Text bzw. Videos u. ä. ausgetauscht werden.

Quelle: Screenshot Slider Revolution
Quelle: Screenshot Slider Revolution

Kurze Einarbeitungszeit: Im ersten Moment wirkt Slider Revolution durch seine vielen Möglichkeiten etwas erschlagend. Doch: Bereits nach kurzer Einarbeitungszeit wird der Aufbau und die Bedienung des Programms verständlich, die meisten Handgriffe funktionieren per drag&drop oder über einfache Dropdown-Menüs.

„Magischer“ Look: Schluss mit schnarchigen PowerPoint-Slidern, her mit aufregenden Slidern, die aussehen, als wären sie einem Zauberstab entsprungen. Slider Revolution beinhaltet tolle Effekte, die zwar aufwändig sind, sich aber lohnen.

Quelle: Screenshot Slider Revolution
Quelle: Screenshot Slider Revolution

Cons

Viel Arbeit für Neues: Die bereitstehenden Templates sind toll – will man jedoch einen eigenen Slider entwerfen, der exakt den eigenen Vorstellungen entspricht, dauert das sehr lang. Es braucht viel Arbeit, da viele Einstellungen überprüft und ausgewählt werden müssen und jedes Element und jeder Effekt einzeln hinzugefügt wird.

Lästiges Speichern: Ein Gewöhnungsproblem – aber ein echtes Problem. Nach der Bearbeitung eines einzelnen Slides muss jedes Mal abgespeichert werden, es gibt kein Auto-Safe. Dadurch sind Veränderungen häufiger mal futsch, anders als man es im Jahr 2016 gewöhnt ist.

Quelle: Screenshot Slider Revolution
Quelle: Screenshot Slider Revolution

Fake-Responsiv: Hier und da sagt Slider Revolution zwar, es wäre responsiv – ist es aber irgendwie nur so halb. Zwar bricht Text automatisch um, wenn das Fenster verkleinert wird – der Teufel liegt aber in der Ansicht über verschiedene Geräte. Die einzelnen Slides verfügen nämlich über vier Ansichten (Desktop, Laptop, Tablet, Smartphone) – innerhalb dieser müssen Inhalte aber händisch angepasst werden.

Harte Fakten

Slider Revolution auf einer Domain (wenn ihr wollt mehrfach) zu verwenden kostet einmalig 19$. Alternativ können 95$ für das Bewerben eines Produkts mit Slider Revolution gezahlt werden (diese Version eignet sich für Werbekunden) – der entsprechende Slider darf dann über mehrere Websites verbreitet werden.

Quelle: Screenshot Slider Revolution
Quelle: Screenshot Slider Revolution

Beispiele

Ein paar Beispiele dafür, wie Slider Revolution aussehen kann, findet ihr hier. Und hier. Und hier.

How-To-Do Slider Revolution

Ist Slider Revolution einmal installiert, findest du es auf der linken Seitenleiste. Klickst du darauf, gibt es verschiedene Möglichkeit einen neuen Slider anzulegen.

1. Einen neuen Slider anlegen

Entweder du machst deinen eigenen Slider (“+ Neuer Slider”) oder nutzt von Slider Revolution designte Slider (“Add Slider from Template”). Wir empfehlen, zuerst eine Vorlage/ ein bereits existierendes Template zu nutzen.

2. Einen Slider bearbeiten

Es gibt zwei Bereiche für die einzelnen Slider:

  1. Slider Einstellungen: Auf dem kleinen Zahnrad benennst du deinen Slider und gibst ihm ein Alias (ohne Sonderzeichen). Auf der rechten Seite findest du außerdem einige wichtige allgemeine Einstellungen:
    Rechts: NAVIGATION, z.B. durch Bullets oder einfache Pfeile
    Mitte: hier kannst du die Höhe und Breite der Slides einstellen
  2. Slider-Editor: Im Editor findest du oben eine Übersicht aller Slides/Slider-Folien. Hier kannst du auch neue Slides hinzufügen bzw. vorhandene Slides duplizieren, das geht so:

3. Folien bearbeiten

Hintergrund: Quelle auswählen oben im Bereich “Haupthintergrund” (z.B. Video, Bild aus der WordPress-Bibliothek, Farbe) und hochladen ODER URL/Farbcode angeben (findet ihr im oberen Bereich: Haupthintergrund – Source Einstellungen)

Ebenfalls oben, neben dem Bereich “Haupthintergrund”, bei “Generelle Einstellungen” kannst du die Slide-Verzögerung ändern, d.h. einstellen, wie schnell der Slide automatisch weitergeht. Wir haben den Wert sehr hoch gesetzt, da wir automatisch weiter ziehende Slides störend finden

Text-Layer: Einfach per Doppelklick auf den Text in der Vorschau und ersetzen. Das Textfeld erkennt HTML. So könnt ihr über einfache HTML-Befehle Links einfügen (etc.), sowie auch SOUNDCITE.

Hintergrund des Textfeldes: Die Farbe und Transparenz des Textfeld-Hintergrunds sowie der Abstand des Textes zum Rand, lässt sich ebenfalls über den Reiter Style regeln, hierzu auf den kleinen Pfeil neben “Style” klicken, bei “Hintergrund” die Farbe und Transparenz des Hintergrundes auswählen, bei “Spaces” den Abstand der Schrift zum Rand auswählen.

Foto- oder Video-Layer – über “Layer einfügen”: Foto/Video

Verlinkungen innerhalb eines Sliders:

  • Interne Links: Im Reiter “Aktionen”: Markiere einen Layer, der als Link fungieren soll, dort das “+” zum Hinzufügen einer Aktion wählen, dann bei den entsprechenden Schaltflächen eingeben: “Mouse enter” + “Jump to Slide” + “Slide”
  • Externe Links: Solltest du Links verwenden wollen, z.B. der Link einer Quelle oder Soundcite (das ist im Prinzip auch ein Link), dann musst du die Funktion “Link” bei Slider Revolution deaktivieren – die bedeutet nämlich, dass der Komplette Slide als Link fungiert und nicht einzelne Textkomponenten. Du kannst dies auch im Bereich eines einzelnen Slides unter “Link & SEO” tun.
  • Links und Soundcite einfügen: Die Textfelder schlucken Html-Codes. Das ist besonders Wichtig für das Einbinden von Soundcite und Links in Slider Revolution, und für kleinere Veränderungen.

 

Loop-Video einfügen: Geht oben bei Haupthintergrund des einzelnen Slides – dort als Quelle Video, Vimeo oder eigenes Video einfügen. Bei “Source Einstellungen” (ebenfalls im Bereich “Haupthintergrund”) die entsprechenden Einstellungen anwählen: Loop, stumm/laut etc. Geloopte Videos starten immer automatisch!

Animation & Loops An/Aus: Du kannst die verschiedenen Layer animieren.

  • Im Reiter “Loops” kannst du z.B. ein- und ausstellen, ob sich einzelne Elemente permanent bewegen. Wähle Loopart, Radius und Geschwindigkeit.
  • Im Reiter “Animation” kannst du das “Rein- und Rausfliegen” der Elemente einstellen.

4. Immer zu beachten

  • Jedes einzelne Slide nach dem bearbeiten IMMER abspeichern – Slider Revolution fragt auch immer nochmal nach, ob du ein Slide ungespeichert verlassen möchtest. Nein, möchtest du nicht. Speichern. Immer.
  • Responsivität: Du musst jedesmal auch die Ansicht für Laptop, Tablet und Smartphone überprüfen und ggf. anpassen (Die erste Ansicht ist immer die für Desktop-PCs!)

5. Slider einbinden

Im WordPress-Artikel in der Werkzeugleiste auf das Kreissymbol (letztes Symbol in der oberen Reihe: “Slider Revolution Shortcode Creator”) klicken. Slider auswählen. Adden. Fertig.

Leave a Comment