Nach dem Dummy – Tester-Feedback und Auswertung

Screenshot der Umfrage zum Dummy

Mit der Fertigstellung unseres Dummys hatten wir unseren ersten richtig großen „Meilenstein“ passiert. Zeit zum Rasten blieb uns nicht, denn jetzt fing die eigentliche Arbeit an – und damit auch das eigentlich Spannende: Wie kommt unser Dummy an?  

Um das herauszufinden,  haben wir unseren Dummy nicht nur von detektor.fm und unseren Kollegen am MIZ begutachten lassen, sondern auch von Nutzern, die bisher nichts mit dem Projekt zu tun hatten. Nach einem kleinen Hörer-Aufruf von detektor.fm füllten schließlich 25 Personen unseren Fragebogen zum Dummy aus. Klar, das ist nicht mal ansatzweise repräsentativ, ermöglichte uns aber einen Eindruck von außen.

Die Umfrage

Für die Erstellung und Erhebung unserer Umfrage haben wir Google Formulare verwendet – ein leicht zu bedienenden Tool (sowohl für die Ersteller, als auch für die Befragten), dass den Vorteil hat, dass die Gesamtheit der Antworten schnell und direkt als in Diagrammform abgerufen werden kann. Das macht die Auswertung einfach und übersichtlich.

Diagramm zur Frage: Wie viel Zeit würdest du dir maximal für eine lange Online-Geschichte nehmen, wenn dich das Thema interessiert?
Diagramm zur Frage: Wie viel Zeit würdest du dir maximal für eine lange Online-Geschichte nehmen, wenn dich das Thema interessiert?

Wir haben uns für eine Mischung aus Multiple Choice- und offenen Fragen entschieden. Thematisch ging es uns um technische Details (welche Geräte, Browser etc. wurden genutzt), um die Bewertung der Darstellung & Ästhetik, der Funktionalität & Handhabung und der verschiedenen Audioplayer sowie darum, was nen Nutzern gefallen hat und was nicht.

Diagramm zur Frage: Wie fandest du die Handhabung/Navigation?
Diagramm zur Frage: Wie fandest du die Handhabung/Navigation?

 

Die Auswertung

Nützlich war es durchaus, dass die User mit verschiedenen Geräten und Browsern den ein oder anderen Bug finden konnten, den wir übersehen hatten (oder den es mit unserer Ausstattung gar nicht gab). Besonders spannend aber waren für uns die häufig ausführlich ausgefallenen Antworten der offenen Fragen:

  • Was hat dir generell gefallen?
  • Was hat dir nicht so gut gefallen?
  • Wie fandst du die Ästhetik? Was hat dir gefallen / was nicht?
  • Wie fandst du das Verhältnis von Text und anderen Inhalten? Was war zu viel / zu wenig?
  • Was würdest du anders machen? Wie?

Natürlich gab es einige sehr gegensätzliche Meinungen, es ließen sich aber durchaus Tendenzen erkennen. Welches Tool oder welcher Player zum Beispiel gar nicht bei den Nutzern ankamen.

Vieles bestätigte unsere Vermutung, weshalb wir uns beispielsweise dafür entschieden haben, die Anzahl der verschiedenen Tools zu reduzieren – das spart nicht nur Einarbeitungszeit in die verschiedenen Programme (wobei vieles wirklich selbsterklärend ist, muss man sagen), sondern auch Geld, denn nicht alle Tools sind kostenlos – bzw. dann nur mit fettem Logo zu haben. Daneben haben wir auch an einigen ästhetischen Schrauben gedreht und Zeit (vor allem die Zeit unseres Programmierers muss man ehrlicher- und anerkennender Wiese sagen) und Gehirnschmalz in die Entwicklung eines neuen Players gesteckt – später dazu mehr.

Vielen Dank noch mal an alle, die unseren Dummy getestet haben!

Leave a Comment